Take your Mark
, Rieger Katja

Internationaler Zimmerbergcup 17.9.2022

9 Vereine, 319 Athleten und über 1000 Einzel-Anmeldungen – das waren die reinen Zahlen vom Zimmerbergcup. Aber die Zahlen können die Stimmung, den Wettkampfgeist und den Teamspirit nicht beschreiben, die an diesem Tag herrschten

9 Vereine, 319 Athleten und über 1000 Entries – das waren die reinen Zahlen vom Zimmerbergcup. Aber die Zahlen allein können die Stimmung, den Wettkampfgeist und den Teamspirit dieses Tages nicht beschreiben.

Seit Jahren laden sich der SV Waedenswil und der TV Bühl gegenseitig zu ihren Wettkämpfen ein. Auch diesmal kamen wieder 28 Schwimmer*innen aus Bühl, die bei Gastfamilien untergebracht wurden. Zusätzlich kamen auch die lokalen Vereine wie aus Thalwil, Zürich und bis aus dem Berner Oberland. Mit 84 gemeldeten Schwimmer*innen hat der SV Wädenswil einen neuen Vereinsrekord erreicht. Wegen der Vielzahl der Anmeldungen mussten die Staffeln und auch das Lagenschwimmen abgesagt werden und der Wettkampf konzentrierte sich auf 50 und 100 m über alle Disziplinen.

Der Wettkampf war eine grossartige Gelegenheit auch für junge Schwimmer*innen, teilweise im Alter von nur 7 bis 8 Jahren, Wettkampferfahrung zu erwerben. Und auch wenn die Technik nicht immer ganz top war, ihr Kampfgeist war ansteckend.

In der Fischli-Gruppe schaffte Timo Hofstetter (JG 2014) mit einer Zeit von 1.12.05 den vierten Platz über 50m Butterfly.
Der neue Fischli Alain Novak (JG 20215) schaffte es, in 50 Rückenschwimmen 1.21.83, 50 Breastroke 1.24.75 und 50 Freestyle 1:25.96 Erster zu werden.
Bei den Mädchen war Isabella Spicer (JG 2013) in 50 Backstroke 58.05 die beste Rückenschwimmerin.
Weitere erfolgreiche Fischlis waren Chloe O´Hora (JG 2014) im 50 Freestyle 58.83.
 
Unser wachsendes Nachwuchsprogramm sah eine deutliche Verbesserung von Alexandros Evlogimenos (JG 2011) in 50 Butterfly in 53.61.
Björn Wölter (JG 2012) schaffte sehr akzeptable 48.69 in 50 Rücken.
Auch David Zellweger (JG 2012) sorgte mit 50 Freistil in 38.75 für Furore.
In der Kategorie 2013-2014 schaffte Lionel Jungen (JG 2013) die Bronzemedaille in 50 Schmetterling und 50 Rückenschwimmen, die Silbermedaille in 50 Freistil und die Goldmedaille in 50 Brustschwimmen in 55.04.
Bei den Mädchen erreichte Julienne Hutter (JG 2013) Bronze in 50 Freistil in 38.66.
Caroline Papp (JG 2013) wurde Dritte in 50 Rückenschwimmen 44.64 und Zweite in 50 Brustschwimmen 44.38 und 50 Freistil in 37.24.
 
Zu unserer Elite B gehörte Erik Tattersall (JG 2011) mit Top-Ten-Platzierungen in all seinen Rennen, einschliesslich einer persönlichen Bestzeit von 38.40 in 50 Butterfly. Jayden Panzera (JG 2011) wurde ebenfalls Zehnter im 50 Brustschwimmen in 45.13.
Bei den Mädchen sahen wir Paula Wienecke (JG 2011) mit einer 39.52 für ihren 50 Freestyle.
 
In der Elite A hatten wir Top-Leistungen von Pia Salmon (JG 2006), die mit einer Zeit von 1.17.91 im 100 Rückenschwimmen einen dritten Platz belegte.
Murial Zingg (JG 2008) schaffte einen Durchbruch in ihrem 100 Brustschwimmen und gewann die Silbermedaille in 1.23.73.
Beatrice Cussigh (JG 2007) konnte zwei Bronzemedaillen-Leistungen über 100 Schmetterling 1.11.25 und 100 Freistil 1.02.49 verbuchen: beides neue Bestzeiten.
Spitzenleistung in der Elite A erzielte Nachwuchs-Schweizermeisterin Leona Papp (JG 2009) mit Silber im 100 Freistil 1.02.74 und Gold im 100 Rücken mit 1.08.19.
 
Von den Jungs in der Elite A zeigten Finn Rieger (JG 2007), Kassim Munshi (JG 2007), Frederic Reiter (JG 2008) und Matteo Baumann (2010) enorme Leistungssteigerungen: Alle hatten persönliche Bestzeiten in allen 4 Disziplinen sind sie geschwommen
 
Nicht zu vergessen die Leistungen von unserer Senioren-Mannschaftsschwimmer: Elite A/B-Trainer Collin Schmidlin schaffte mit 1.06.91 einen siebten Platz im 100 Rückenschwimmen und einen fünften Platz im 100 Brustschwimmen mit 1.16.80.

Der älteste Schwimmer, auch um zu beweisen, dass Schwimmen für jede Altersgruppe passt, war unser Wädenswiler Chef Trainer Tony Aitchinson, der an diesem Tag seinen 58 Geburtstag feierte.

Nach einem erfreulichen Wettkampftag, konnte der SV Waedenwil endlich wieder mal seine Vereinsfeier stattfinden lassen und es waren über 100 Eltern, Schwimmer*innen, Bühler Wettkämpfer und Helfer erschienen. Sogar Wädenswils Stadtpräsident kam vorbei und konnte sich vom tollen Vereinsleben überzeugen.